Share
  • Book
  • German(Deutsch)

늪을 건너는 법

  • Author
  • Country
    Republic of Korea
  • Publisher
  • Published Year
    2014
  • Genre
    Literature - Korean literature - Contemporary fiction

Title/Author/Genre

  •  

    Title: Der Weg durch den Sumpf

    Author: Ku Hyoseo

    Genre: Korean Literature-Contemporary Fiction

     

    LTI Korea staff: Dasom Kim (dskim@klti.or.kr / +82-2-6919-7732)

Description

  • About the book

    In „Der Weg durch den Sumpf“ ruft sich Erzähler Jeon Bong-gu, ein Mann Mitte vierzig, seine Erinnerungen der merkwürdigen Ereignisse des vorangegangenen Sommers 1990 ins Gedächtnis. Als Sohn eines Industriellen in der japanischen Kolonialzeit geboren und in einem reichen Elternhaus aufgewachsen, ist Jeon Abteilungsleiter in einer großen Firma mit tausenden von Angestellten. Doch zwei Schreiben mit unbekanntem Absender, die er in jenem Sommer per Fax erhält, erschüttern seinen friedlichen Alltag und stürzen ihn nach und nach ins Chaos. „Wissen Sie, dass es in Ihrer Familie noch eine verstorbene älteste Schwester gab?“ steht im ersten, das zweite behauptet, dass diese Schwester nach einer Zurechtweisung durch den Vater Selbstmord begangen habe und suggeriert einen Zusammenhang zum Erzähler selbst. Die Frau, die er für seine Mutter gehalten habe, sei zudem nicht seine leibliche Mutter.    

    Jeons erste Vermutung ist ein boshafter Scherz der Gewerkschaftsführer, die versuchen, mit dem Fax einen Keil zwischen ihn und seinen Bruder, den Firmenchef, zu treiben. Trotzdem steht er zunehmend neben sich und beginnt, an Schlaflosigkeit zu leiden. Um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, beschließt er irgendwann, die Wahrheit über seine Familie zu erforschen, um das Geheimnis seiner Geburt zu lüften, und bricht auf die Insel Ganghwa, Wirkungsstätte seines bereits verstorbenen Vaters, auf.

    Dreimal besucht er Ganghwa und die Beschreibung dieser Reisen macht den Großteil des Romans aus. Allerhand Nebenfiguren treten auf, die den Helden bei seinem Abenteuer unterstützen: Miss Jeong aus der Hotelbar Lirico, der jugendliche Tong-dae, ein Großmütterchen, der Heimatkundler Kim Song-bae, Herr Yi, Fremdenführer bei der historischen Chojijin-Festung, die Schamanin Choe Mu-su und andere. Jeder referiert ihm die eigene Version von den Dingen, wodurch sich einige Widersprüche ergeben.   

    Bei seiner ersten Reise findet Jeon die Wahrheit über seinen Vater heraus, der zur japanischen Kolonialzeit als korrupter Industrieller und Schürzenjäger verrufen war, was auch für seinen eigenen Hintergrund noch eine Rolle spielen wird. Bei seinem zweiten Besuch häufen sich nämlich die Hinweise, dass Yi Po-jeon, Arbeiterin in der Fabrik des Vaters, seine leibliche Mutter war. Bei einem dritten Besuch auf Ganghwa gerät er an Gerichtsunterlagen, aus denen hervorgeht, dass Yi Po-jeon infolge der sexuellen Übergriffe seines Vater schwanger geworden ist, und es besteht nun kein Zweifel mehr, dass sie seine Mutter war. Doch kaum hat er dies herausgefunden, als er auch schon von einer noch größeren Aufgabe vereinnahmt wird. Denn der rätselhafte Charakter der „Narim“-Gruppierung, der seine Mutter angehört hat, stürzt ihn in einen noch größeren Sumpf der Verwirrung. So entwickelt sich die Handlung gegen Mitte des Romans in eine neue Richtung.

    Nachdem er mit seiner Mutter die Wurzeln seiner eigenen Existenz gefunden hat, beginnt er nun, auch über ihren Hintergrund zu forschen. Doch je mehr er sich dieser Frage anzunähern versucht, desto weiter kommt er vom Ziel, wird die Narim-Gruppierung doch geschichtlich durchaus unterschiedlich interpretiert, mal als Nachfahren einer-Militäreinheit aus der Goryeo-Dynastie, mal als Nachfahren eines Sklavenaufstands gegen die Militärregierung der gleichen Epoche, mal als Nachfahren einer verbannten Königsfamilie, mal als Sündenbock der Geschichtsschreibung. Der Protagonist kehrt eilig nach Seoul zurück, als er den Nachruf von „Miss Jeong aus der Hotelbar Lirico“ liest, mit der er vor Beginn seiner Nachforschungen eine bizarre Affäre hatte. In dem Nachruf erfährt er, dass sie, die er nur als Miss Jeong kannte, in Wirklichkeit genau wie seine Mutter Po-jeon hieß und Mitglied der Gruppe war. Diese neuen Erkenntnisse lassen ihn seine Untersuchungen abbrechen und fluchtartig nach Seoul zurückkehren. Er besucht in einer Nachbarstadt Jeong Po-jeons Beerdigung, erträgt aber die sonderbaren Totenklagen nicht und kehrt abermals fluchtartig nach Seoul zurück. Somit findet er letztendlich außer Flucht keinen anderen Ausweg aus der Verwirrung des Sommers 1990 und beginnt, die Ereignisse in schriftlicher Form festzuhalten.  

    About the author

    Ku Hyoseo wurde 1957 auf Ganghwa geboren. Seine Karriere als Schriftsteller begann er mit der Veröffentlichung seiner Kurzgeschichte Madi (1987). Seitdem hat Ku mehr als zwanzig Romane und Kurzgeschichtenbände herausgebracht. Sein literarischer Stil umfasst ein breites Spektrum, so dass er als Autor schwer zu kategorisieren ist und oft als 'Schriftsteller-Nomade' bezeichnet wird. Er hat mit verschiedenartigen Stilen experimentiert und kann als Schriftsteller beschrieben werden, der konstant nach neuen Richtungen in der Literatur sucht, ohne dabei den raschen Veränderungen der Gesellschaft den Rücken zuzuwenden. Für sein literarisches Schaffen ist ihm eine Vielzahl von Literaturpreisen verliehen worden.

    Media Response/Awards Received

    Im Rahmen des Übersetzungskurses am LTI Korea wurde ein Auszug des Werks einer Lektorin des IUDICIUM-Verlags vorgelegt. Ihr Fazit war, dass eine Veröffentlichung des Werks im IUDICIUM-Verlag denkbar ist. In der Suche des Erzählers nach seiner leiblichen Mutter weist der Roman den Spannungsbogen eines Krimis auf, enthält dabei jedoch koreanischen Lokalkolorit und kulturspezifische Elemente, die seinen besonderen Reiz ausmachen.   

Translated Books (7)